Sicher Einkaufen
Zahlung mit SSL Verschlüsselung - Datenschutz
Schnelle Lieferung
Schnelle und zuverlässige Lieferung per DHL.
Geld zurück Garantie
30 Tage Geld zurück Garantie.
Versandkosten
Versandkostenfrei ab 49,- Euro in Deutschland.
Magazin

Nicht nur Sommerzeit ist Hochzeitszeit

Zum dritten Mal schaut man sich stirnrunzelnd die Wettervorhersage an, aber es bringt nichts. Die Wolken mit Schneeflocken wollen sich einfach nicht in eine strahlende Sonne verwandeln. Ja, es ist Winter und ja, man ist am Wochenende zu einer Hochzeit eingeladen. Als ob die Outfitsuche nicht schon bei optimalen Wetterbedingungen kompliziert genug wäre, kommen in dieser Jahreszeit noch Kälte und Schneeschauer ins Spiel. Aber keine Panik. Jedes Outfit kann im Handumdrehen Minusgrad-tauglich gemacht werden – ohne dabei an Festlichkeit zu verlieren.

 

Cool aussehen ohne kalte Füße

 

Mantel:

Zuerst einmal zum Outdoor-Outfit. Auch wenn Sie die meiste Zeit drinnen verbringen, gibt es noch den Weg zur Kirche oder zum Standesamt sowie obligatorische Fotos im Freien. Der Wintermantel muss her. Er passt perfekt zu Kleidern, wirkt elegant und hält warm. Wenn Sie sich momentan nicht von Ihrem Poncho trennen können, kein Problem. Wählen Sie eine edle Variante, die das ganze Outfit abrundet. Sie können ruhig farbliche Akzente setzen und sich für eine knalligere Farbe entscheiden.

 

Outfit: Stylefruits Peter Kaiser Clarks
 

Strumpfhose:

Um in Kleidern nicht zu frieren, unbedingt eine Strumpfhose anziehen. Strumpfhosen mit 15 oder 20 Den sind im Winter eher zu dünn, deswegen lieber eine blickdichte Variante mit 40 Den oder mehr wählen. Bei der Wahl gibt es eigentlich nur eine Regel. Die Strumpfhose soll mit dem Outfit harmonieren. Zum Cocktailkleid passen Strumpfhosen in den Farben Grau oder Anthrazit, zum romantischen Blumenkleid eher zu Nudefarben greifen. Der Klassiker ist natürlich die schwarze Strumpfhose, bei der lediglich darauf geachtet werden sollte, dass die Farbe irgendwo im Outfit aufgegriffen wird.

 

Schuhe:

Mantel. Check. Kleid. Check. Strumpfhose. Check. Aber welche Schuhe zieht man zu einer Winterhochzeit an? Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder Sie entscheiden sich für elegante Stiefel oder Stiefeletten mit Absatz. Wenn viel Schnee draußen liegt, achten Sie darauf, dass Ihre Schuhe ausreichend Profil besitzen. Oder Sie ziehen für den Teil im Freien wasserfeste Schuhe an und wechseln diese später bei der Feier gegen High Heels aus. So haben Sie draußen garantiert warme Füße und drinnen bewundernde Blicke der anderen Gäste. Denken Sie vor allem an eins. Wichtiger ist es, dass sie sich wohl in Ihrer Haut fühlen und die Hochzeit nicht damit verbringen, sich mit dem falschen Schuhwerk herumzuquälen.

 

Lloyd Paul Green
 

Zwiebelprinzip ist die Lösung

 

Outfit:

Wenn Sie sich für ein Kleid entscheiden, achten Sie darauf, dass es nicht zu leicht oder zu warm ist. Zarte Sommerkleider sich schön, aber für eine Winterhochzeit doch ein wenig zu luftig. Am besten folgen Sie bei der Outfitwahl dem Zwiebelprinzip: Ziehen Sie einfach mehrere Kleidungsstücke übereinander an. Kombinieren Sie zu Ihrem Kleid eine grobe Strickjacke und einen knielangen Mantel. Auch flauschige Mäntel oder Boleros aus Kunstfell eignen sich perfekt für ein Winteroutfit. Dazu noch ein Paar passende Handschuhe, eventuell eine Mütze oder Ohrenwärmer (hängt natürlich von Ihrer Frisur ab) und die Kälte kann Ihnen rein gar nichts mehr anhaben.